Jakob Knapp

Vita

 jakob sw

Jakob Knapp  wurde auf der Insel Rügen geboren.
Sie studierte Architektur im post-sowjetischen Moskau am MARCHI (Moskauer Architekturinstitut), welches aus der 1920 gegründeten VCHUTEMAS (höhere künstlerisch technische Werkstätten) hervorgegangen ist. Sie studierte Restauration und Rekonstruktion bei N.W. Mowtschan und S.S. Podjapolski und Zeichnen bei M.M. Popkow. Ihre Magisterarbeit schrieb sie bei Alexander Skokan (master of architecture 2001). Später studierte sie interkulturelle Fachkommunikation an der Humboldt-Universität zu Berlin, sowie im Austausch am MGLU (Moskauer linguistische Universität) und an der MGU (Moskauer Lomonossow-Universität) in Russland.  

Ein Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit liegt in der sowohl farblichen als auch räumlichen Schichtung, auf Überlagerung und Transparenz. Gegenstand der Auseinandersetzung sind hier vor allem komplexe Systeme wie Musik und Raum. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Darstellung von Städten als Überlagerungsorten menschlichen Geistes, wobei der Malerei in den oft räumlich angelegten Arbeiten eine zentrale Rolle zukommt.

Durch das im Architekturstudium geschärfte Raumbewusstsein entstanden Installationen, die auf einen bestimmten Ort zugeschnitten sind, ihn "verdichten". Als Folge hieraus erwuchs das Bedürfnis, Raum gewissermaßen selbst zu erschaffen, was zu zahlreichen Arbeiten als Bühnenbildnerin und Ausstatterin für Opern- und Theaterproduktionen führte.



Auf ihre erste Ausstellung „Malerei und Grafik“ (1995) am Moskauer Architekturinstitut folgten zahlreiche weitere. Ihre Abschlussarbeit (2001) erhielt im gesamtrussischen Wettbewerb für Absolventen der Architektur einen ersten Preis und wurde in der Folge u.a. auch in Peking gezeigt. Wettbewerbsarbeiten wie das „Museum für Papierarchitektur“ (1998) oder der Beitrag zur „The High Line Competition“ (2003) waren in Moskau und New York zu sehen.

Gezeigt wurden ihre Arbeiten u.a. auf der MOSCOW ARCH Biennale (2001/2003/2012), in der Zeche Westfahlen I/II, Ahlen (Installation „Roter Fluss Werse“, 2002) in der Moskauer Galerie Lisa Plawinskaja und  in der Kunsthalle Emden (2008) (Installation: „borders of paradise“).  
2002/2003 realisierte sie zusammen mit Sergej Ageev die monumentale Gebäudeinstallation „Transparency of color“ für die Orangerie Putbus. 2009/2010 verwandelte die Künstlerin die Räume des Staatlichen Museums A.S. Puschkin in Moskau in die Installation Mesto Genija / Lieu du Génie – Schaffensorte großer russischer und französischer Schriftsteller - im Rahmen des russisch-französischen Jahres.
Sie nahm an Gruppenausstellungen und Ausstellungen in Kunstvereinen oder Künstlergruppen teil. 

2005 erlangte sie zusammen mit Susanne Knapp den 2.Preis beim Peter-Konwitschny-Nachwuchsregie-Preis und machte hiermit ihren ersten Schritt in die Welt der Oper.

Sie schuf die Bühnenbilder und Ausstattungen für zahlreiche Opern u.a. für La finta giardiniera / Mozart (2006), Carmen / Bizet (2007), Der Barbier von Sevilla / Rossini (2015), Die verkaufte Braut /Smetana (2014), Das schlaue Füchslein / Janacek (2015), Rigoletto / Verdi (2015), Ein Maskenball / Verdi (2017)  aber auch für selten gespielte moderne Werke wie Die Prinzessin auf der Erbse / Toch (2011) oder Der Bär / Walton (2013).


Ihre Arbeiten sind in zahlreichen Publikationen und Katalogen vertreten. 

Sie ist Gründungsmitglied der MAPS (Moscow Architecture Preservation Society) 
und seit 2013 Vorstandsmitglied des Bundes der Szenografen e.V.. 

Jakob Knapp lebt als freischaffende Künstlerin und Szenografin seit 2009 mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Berlin.

 

AUSSTELLUNGEN und OPERN (AUSWAHL) siehe Bühne/Kostüme

2017
Ein Maskenball
Oper von G. Verdi
Regie Horst Kupich

2017
Fehler im System
Cyberkomödie von Folke Braband
Regie Folke Braband, Bühne Tom Presting

2016
Der Barbier von Sevilla
Oper von G. Rossini
Geschwister Knapp

2016
URBAN JUNGLE
Gemeinschaftsausstellung
Galerie Rotklee

2015
Rigoletto
Oper von G. Verdi
Geschwister Knapp

2015
Das Schlaue Füchslein
Oper von L. Janacek
Regie Horst Kupich

2015
Auf Messers Schneide
Schauspiel von J. Galceran
Regie Folke Braband, Bühne Stephan Dietrich

2015
Il Barbiere di Seviglia
Oper von G. Rossini
Geschwister Knapp

2014
Die verkaufte Braut
Komische Oper von B. Smetana
Regie Horst Kupich

2013
Rita & Der Bär
Operndoppelabend Donizetti/Walton
Geschwister Knapp

2013
Frau Luna
Operette von P.Lincke
Geschwister Knapp

2012
Der Zarewitsch
Operette von F. Lehár
Geschwister Knapp

2012
Moscow Arch Biennale
"sto takoe chorosho i sto takoe plocho" 
Zarjadje - behutsame Stadtentwicklung in Comics
mit Sergej Ageev, für Archnadsor
Die Ausstellung erhielt 2 Preise

2012
Die Prinzessin auf der Erbse
Märchenoper von E. Toch
Geschwister Knapp

2011
Die Großherzogin von Gerolstein
Operette von J. Offenbach
Regie und Bühne Michiel Dijkema

2010
Putbus, 7 Circus 8
Kunst im Leerstand
Installation "Verheissung"

2010
Moskau,Puschkinmuseum
MESTO GENIA. LIEU du GENIE
Gesamtkonzept, Ausstellungsinstallation

2009
El Gato con botas
Oper von X. Montsalvatge
Regie: Susanne Knapp
Bühne/Kostüme: Martina Fehmer
Comics/Projektionen: Jakob Knapp

2008
Cipollino
Tanztheater von K. Khatchaturian
Regie Arila Siegert

2007/2008
Emden, Kunsthalle
Garten Eden. Der Garten in der Kunst seit 1900 

Installation "borders of paradise", mit Sergej Ageev

2007
Carmen
Oper von G. Bizet
Geschwister Knapp

2006
La Finta Giardiniera
Oper von W.A. Mozart
Geschwister Knapp

2003
Berlin, M°A°I°S V, Paradiesprojekt Berlin Alexanderplatz
künstl. Leitung Nina & Torsten Römer 
Installation "borders of paradise", mit Sergej Ageev

2003
Moskau, Zentrales Haus der Künste
ARCH MOSKVA
Installation "Genius loci", mit Sergej Ageev

2002/2003
Putbus/Rügen, Orangerie
monumentale Rauminstallation "Transparency of color"
mit Sergej Ageev

2001
Moskau, Klub für direkte Kunst Udevuschek
Installation "Großstadtlichter", mit Sergej Ageev

2001
Moskau, Zentrales Haus der Künste
ARCH MOSKVA
Galerie Street O.G.I., (Jewgeni Ass und Lisa Plawinskaja)
Installation "Architekturny Manifest"

2001
Peking, Ausstellung der prämierten Diplomarbeiten 
des MARCHI in der Universität Senchua

2000/2001
Moskau, Galerie Projekt O.G.I. (Lisa Plawinskaja)
"Licht ohne Architektur", mit Sergej Ageev

1998
Moskau, MARCHI, Präsentation der prämierten Arbeiten
des Studentenwettbewerbes "Museum für Papierarchitektur"

1995
Moskau, MARCHI, "Malerei und Grafik"


WETTBEWERBE (AUSWAHL)

2005
Peter-Konwitschny-Nachwuchsregie-Preis für die Oper Carmen von G. Bizet,
Landestheater Eisenach, Ausstattungskonzept, 

Inszenierungskonzept Susanne Knapp, 2. Preis 

2004
Internationaler Ideenwettbewerb 2004 Schrumpfende Städte. 
Die Stadt neu denken, Ivanovo - Stadt der Bräute, 
OKP - Omis knacken Plattenbauten (Trickfilm), 
mit Sergej Ageev und Hans Dieter Knapp, Endrunde, ausgestellt

2003
New York, Internationaler Wettbewerb "The High Line Competition", 
mit Michail Skorochod und Maxim Kurennoj, ausgestellt

2001
Rostow (RF), Internationaler Wettbewerb für Absolventen der Architektur,
Auszeichnung und Diplom ersten Grades


1998
Moskau, Nationaler Studentenwettbewerb der Russischen Föderation, 
"Museum für Papierarchitektur", prämiert